•  

Trauer um Hanne Lehmann

Posted by Joseph Hewener | Posted in Berichte / Bilder | Posted on 05-03-2019

0

Wir haben die traurige Pflicht mitzuteilen, dass unsere Schützenschwester  Hannelore Lehmann, im Alter von 79 Jahren, verstorben ist. Hanne, wie sie von uns genannt wurde, war lange Jahre Kassiererin in unserem Verein und übernahm dazu auch noch die Regie in unserer Vereinsgaststätte, in dem sie das Büffet führte. Hanne war eine äußerst liebenswürdige Person, von allen geschätzt wegen ihrer loyalen Kameradschaft. Die Teilnehmer unseres alljährlichen Westernschießens kannten sie als die „hilfsbereite Dame an der Kasse“ die sie Jahrzehnte lang inne hatte. Wir werden Hanne in Erinnerung behalten wie sie war, ein freundlicher und zuvorkommender Mensch.

Die Beisetzung findet am 03.04. 2019 um 12.00Uhr auf dem Waldfriedhof in Saarbrücken-Burbach statt.

OSM

Weihnachtsgans Schießen

Posted by Joseph Hewener | Posted in Berichte / Bilder | Posted on 16-12-2018

0

Die Schützengesellschaft veranstaltete am Samstag vor dem 3. Advent ein Weihnachtsgans Schießen für ihre Mitglieder. Schießen konnte man mit der Sportpistole Groß/Kleinkaliber, Vorderladerwaffen oder mit Westernwaffen wie Winchester oder Sharps Rifle. Eine Glücksscheibe sorgte für die Chancenverteilung. Jeder Teilnehmer wurde mit einem Christstollen belohnt und der kleine Hunger konnte mit einem Imbiss und Getränken aus der Vereinskasse gestillt werden. Es folgte ein gemütliches Beisammensein bis in die Abendstunden.

OSM

34. Unterhebel, Schwarzpulver- und Westernwaffenschießen 2018

Posted by Joseph Hewener | Posted in Berichte / Bilder | Posted on 02-10-2018

0

Schneller als sein Schatten

 

 

cof

ptr

Gun Woman

Tolles Angebot

Gerüstet

Vom 28.-30.09. 2018 war auf dem Schanzenberg wieder was los. Das 34. Westernschießen der SG Saarbrücken von 1848 e.V. ging bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne und spiegelte manchmal tatsächlich das Gründungsjahr unserer Gesellschaft wieder, allerdings in einem anderen Erdteil, nämlich das damalige Leben in den Vereinigten Staaten von Amerika als diese für viele Einwanderer, also auch für uns Deutsche noch liebenswert waren. In erster Linie stand wieder der Schießsport im Focus und wir als Veranstalter zollen immer wieder dem hoch motivierten und vor allem auch diszipliniertem Publikum Achtung, wäre das doch auch auf manch andere Sportveranstaltung übertragbar. Das freute natürlich die Aufsichtspersonen, die mit Argusaugen das Schiessgeschehen überwachten. An allen Tagen Spaß pur und sportlich gesehen tolle Schießergebnisse in allen Klassen. In der Auswertung war manchmal der Spürsinn der Pinkerton Detective von Nöten, um die Doppelschüsse aufzuspüren, aber den Boys konnte man nichts vormachen, ebenso honorierte man das einnehmende Wesen unserer Kassen Clerks.   Die Begeisterung, abends ausgelöst durch die Country Band „Second Gold Rush“, deren Bandleader selbst ein Schütze ist, war enorm. Die anwesenden Händler mit ihrem Warenangebot, angepasst an die Westernschützen, trugen mit zum Erfolg der Veranstaltung bei. Die Mannschaft von unserem Smoke House, der Küche und die Ladys der Kuchentheke ließen niemanden verhungern, was bei diesem Angebot schwerlich gewesen wäre und im Saloon und vor dem Haus sorgte eine routinierte Crew dafür, dass durstige Westmänner sofort bedient wurden. Unser Preistisch, wie immer reich gedeckt, rundete das Ganze bei der Siegerehrung ab. Alles in allem Kameradschaft pur, so wie es sein soll, die Grundlage für das nächste Round Up 2019.

Die Schützengesellschaft Saarbrücken von 1848 e.V. richtet diese mehrtägige Veranstaltung seit über 43 Jahren aus. Zuerst war es eine Veranstaltung, bei der nur mit Vorderladerwaffen geschossen wurde, die immer ab dem 17. Juni ausgerichtet wurde. Dann kam als 2. Veranstaltung im Oktober jeden Jahres das Unterhebelschießen mit dazu. Aus organisatorischen Gründen wurden dann beide Veranstaltungen zusammen gelegt und als Vorderlader- und Unterhebelschießen ausgeführt. Daher die etwas irreführende Angabe als 34. Veranstaltung. Es ist wohl einmalig im Saarland, dass ein derart großes Schützen- und Westernfest über mehrere Tage und diesen Zeitraum von einem Schützenverein ausgerichtet wird, dazu ohne Sponsorengelder und fremde Hilfe. Es gibt Mitglieder, die diese Veranstaltung von Anfang an mitgestaltet haben und nur mit vielen Helfern, die dadurch auch ihre Vereinsverbundenheit bekunden, ist so etwas überhaupt möglich. Teilnehmer aus vielen Ländern, ja sogar aus den USA, zeugen von der Bekanntheit der Schützengesellschaft die auch mit dem Namen Saarbrücken stark verbunden ist. Schießsport ist Breitensport, nicht nur olympische Disziplin und so bemühen wir uns, neben den offiziellen, durch eine Sportordnung geregelten Wettkämpfe, die in unserem Verein vorrangig bestritten werden, auch etwas für „Alle“ anzubieten. Das uns das über einen so langen Zeitraum gelungen ist, macht uns schon ein bisschen Stolz. So mit ist die Schützengesellschaft Saarbrücken von 1848 e.V. nicht nur der älteste Schützenverein im Saarland, sondern auch der mit der am längsten durchgeführten Veranstaltung, der auch, man darf das durchaus sagen, ein Völker verständigender Aspekt zu Grunde liegt. 

OSM

Geschichte

Posted by Joseph Hewener | Posted in Berichte / Bilder | Posted on 06-02-2017

0

Scan0001

Spatenstich zu unserem Schützenhaus am Schanzenberg 1931 im April durch den Oberschützenmeister Chefarzt Dr. Schulz und die Einweihung im September 1931

Scan0001Bei einer Haushaltsauflösung wurden Dokumente, unsere Schützengesellschaft betreffend, gefunden. Zahlreiche handschriftliche und gedruckte Artikel zur Geschichte unseres Vereins, so wie über die Teilnahme an der Olympiade 1952 in Helsinki, warten jetzt auf ihre Aufbereitung. Ein ehemaliges Mitglied und auch Oberschützenmeister unserer Gesellschaft, Herr Oskar Melchior, vielen älteren Saarbrückern bekannt als Inhaber einer Büchsenmacherei, die von seinem Vater 1801 gegründet und ihren Sitz in der Wilhelm Heinrich Straße hatte, ist es zu verdanken, dass diese Dokumente überlebt haben. So war es für uns z.B. interessant zu wissen, dass ein Schützenlied für die Schützengesellschaft Saarbrücken von 1848 existiert und aus einem Artikel der SZ von 1854 zu erfahren, dass am 21. Dezember 1854 in das Schützenhaus eingebrochen wurde und hier 10 Thaler Belohnung für die Aufklärung ausgesetzt wurden. Weitere Berichte folgen. Herzlichen Dank auch an den Finder und Überbringer dieser Fundstücke, der kein Mitglied unseres Vereins ist, der es aber als selbstverständlich ansah, uns diesen kleinen „Schatz“ zu überlassen.

.Scan0003

Das Schützenwesen ist Kulturerbe

Posted by Joseph Hewener | Posted in Berichte / Bilder | Posted on 19-10-2016

0

cimg1518

Am 04. Dezember 2015 nahmen die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusministerkonferenz das „Schützenwesen in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf. In ihrer Begründung würdigen das zuständige Expertenkomitee und die Kultusministerkonferenz das Schützenwesen

als Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist. Es gibt vielfältige Maßnahmen zu Weitergabe, unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch, sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.“

Die Schützengesellschaft von 1848 Saarbrücken e.V. sieht sich dieser Aussage gegenüber verpflichtet, besonders die Pflege regionaler und europäischer Verbindungen sind prägend, was durch eine jährlich stattfindende, grenzüberschreitende Veranstaltung zur Geltung kommt.

OSM